« fotos

Fotos posts

Heinrich Schmitz Logisch
Peter Eicher
ENTWEDER ODER ABER „Niemand kann sagen: Ich möchte als Christ leben, aber Sünde definiere ich selber, mich interessieren die Worte Jesu nicht“, so fasste Reinhard Kardinal Marx gestern das Ergebnis der zweiwöchigen Gespräche der in Rom vers Read more ... ammelten Bischöfe aus aller Welt zusammen.. Die Bischöfe sahen keine Möglichkeit, das – wie Sie sagen – „Dogma“ von der Unauflöslichkeit des Ehebandes zu durchbrechen. Denn dieses Dogma sei durch Jesus von Nazareth als Ausdruck des Willens Gottes verkündet worden. Die Bischöfe tolerieren deshalb weder Polygamie noch Wiederverheiratung Geschiedener noch den quasi-ehelichen Rechtsschutz für gleichgeschlechtliche Partnerschaften. Das alles sei schwere Sünde – nach wie vor. Es ist nicht absolut sicher, dass Jesus von Nazareth dies so gewollt und Abweichungen als Sünde gesehen hat. Sicher ist jedoch, dass er keine Apostel toleriert hatte, die mit ihrer Kleidung ihre Frömmigkeit zeigen und mit ihrer Uniform den Grad ihrer religiösen Macht über andere. Da Jesus – nach dieser Logik - nicht wollte, dass die Apostel, Propheten und Lehrenden sich öffentlich in liturgischen Gewändern zeigen, wäre das Tragen der farbigen und quasi liturgischen Uniformen im Alltag also eine Sünde – immer und überall und nicht veränderbar.. Die Uniformen wären ein Hindernis zum Kommunionempfang von Geistlichen. Und dieser Ausschluss vom Zentrum der Gemeinden wäre auch nicht zu ändern – dogmatisch begründet. Besonders wenn Geistliche als Homosexuelle leben. Dann dürfen sie – wiederum dogmatisch - auch nicht zur Kommunion. Fünfhundert Jahr nach dem Evangelium hatten sich Diakone, Priester und Bischöfe an die staatlichen Privilegien gewöhnt und damit angefangen, in der Öffentlichkeit liturgische Gewänder zu tragen: Alben, Zinguli, Mitren, Ringe, Amikte, Stolen, Kaseln, Pileoli auf dem Kopf und Hirtenstäbe in der Hand und so weiter und so fort… Die germanische Mode mit dem Wams, dem Hemd und der Hose war den römisch gesinnten Klerikern ein Gräuel – bis heute. Sie tragen Tunika, je nach Grad mit kostbaren farbigen Stoffen. Das 2.Vatikanische Konzil hatte den Klerikern schließlich noch einmal eingeschärft, sie sollten „auf edle Schönheit bedacht sein.“ Wenn die Eheleute sich nun an das unsichere Dogma halten, das die Kleriker auf eine Aussage Jesu zurückführen, warum halten die Kleriker sich nicht an die sichere Weisung, sie sollten so normal wie alle anderen daherkommen? Wenn die Kleriker sich nicht an die sichere Weisung Jesu halten, weil sie schließlich aus einer anderen Zeit stamme und es heute notwendig sei, Uniform zu tragen, warum sollen Eheleute denn glauben, dass der damalige Sinn der Weisungen Jesu die wieder Verheirateten und die homosexuell zusammen Lebenden heute von der Mahlgemeinschaft ausschließe? Was ist das für ein neues Offenbarungsverständnis? Ich freue mich, den Mitbrüdern im Dienst der Gemeinden bald wieder normal zu begegnen. Sie dürfen gewiss sein, dass auch wieder verheiratet Geschiedene und dass auch gleichgeschlechtliche Partner und Partnerinnen so viel vom Evangelium verstehen, wie sie selber auch. Die Kommunikation „in der Liebe“, für welche die Synode in Rom so warmherzig geworben hat, wird uns etwas von der Schwierigkeit verstehen lernen, die darin besteht, den Willen und den Lebenszusammenhang von anderen so respektvoll zu achten, dass sich auch diese anderen im Reiche Gottes willkommen wissen dürfen. Peter Eicher (Fotos katholisches-info.com; freebievectors.com, bearb. P.E.)
11 minutes ago
Karl Davis Finley got some decent fotos of shardae only taking 12 years to do
14 minutes ago
Naomi Lyrah Sweet Wow, I found pictures of me from when I was like 13 years old (the age I fell in love with taking pictures haha) XD Des fotos de moi quand j'avais 13 ans.
42 minutes ago
Nicole Frosch Helga Jennen-Jansen Der Kampf um unseren Sohn Danijel geht am 29.07.2014 ins 6. Jahr. Seit der Inobhutnahme durch das Jugendamt Gladbeck musste unser Kind schon einiges ertragen, woran mancher Erwachsene wahrscheinlich verzweifelt wäre. Er wurde mi Read more ... ßhandelt, immer wieder in die Isolation gesteckt, bedroht, zwangspsychiatriesiert, mit Medikamenten vollgestopft und aller Wahrscheinlichkeit nach auch über einen längeren Zeitraum in der Marienpflege Ellwangen sexuell mißbraucht. Seiner eigenen Aussage zufolge von einem Ralf K-J. Es gibt in dieser Einrichtung nur eine Person mit diesem Namen und er gehört zum Vorstand der Einrichtung. Diesem Mißbrauch wurde nie nachgegangen, unser Kind wurde auch keinem Arzt vorgestellt. Stattdessen hat man ihn, nachdem wir seine Verletzungen festgestellt, fotografiert und bekannt gemacht haben, für 5 Monate an einen anonymen Ort verbracht, wo er sich wahrscheinlich noch heute befindet. In dieser Zeit wurde der Kontakt zu ihm völlig unterbunden. Heute haben wir alle 14 Tage für 2 Stunden begleiteten Umgang beim Kinderschutzbund Hannover. Das bedeutet für uns, dass wir alle 14 Tage über 1000 km von Stuttgart nach Hannover und zurück fahren, um unser Kind sehen zu können. Mehr als ein Jahr hat das Jugendamt Gladbeck die Kosten hierfür nicht übernommen, so dass wir damit in Vorlage treten mussten, was uns sehr schwer gefallen ist. Trotzdem haben wir nicht einen einzigen Umgang ausfallen lassen, da unser Sohn genau wußte, wie lange er noch schlafen muss, bis wir uns wiedersehen. Danijel ist heute 9 Jahre alt und hat unter der Obhut des Jugendamtes weder schreiben, noch lesen oder rechnen gelernt. Er ist schulisch auf dem Stand eines Vorschulkindes, das nie gefördert wurde. Laut Gerichtsbeschluss dürfen wir einmal in der Woche mit ihm telefonieren. Diese Telefonate finden allerdings nur sporadisch statt, d. h., wenn die Betreuer Lust haben, ihn telefonieren zu lassen. Wir können ihn nicht anrufen, weil wir nicht wissen, wo er versteckt wird. Wir dürfen unser Kind nicht fotografieren und bekommen auch keine Fotos, so dass wir völlig auf Erinnerungsfotos von ihm verzichten müssen. Wir dürfen mit ihm nur über völlig belanglose Dinge reden, da ansonsten die Umgänge und Telefonkontakte sofort abgebrochen werden. Wir erfahren also überhaupt nichts aus seinem Leben, wir wissen nicht, wie er lebt und wir wissen erst recht nicht, wie er sich fühlt, was er denkt oder, ob er Freunde hat. Über unser eigenes Kind wissen wir weniger, als über Nachbarskinder. Dabei möchten wir anmerken, dass unser Sohn kroatischer Staatsbürger ist, wie seine Mutter. Aber das interessiert die BRD Bürokratenhengste überhaupt nicht. Man hat ihn mit allen ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln germanisiert, ohne Rücksicht auf seine Abstammung zu nehmen. Und unser Sohn ist da kein Einzelfall, das ist in der BRD gängige Praxis. Wir, als Eltern, fordern, dass die Qualen für unseren Sohn endlich beendet werden, denn er hat genug unter der Willkür wildfremder Menschen gelitten, denen er nichts bedeutet, für die er nur ein Wirtschaftsfaktor ist. 8. Juli 2014 Es ist nun ein Schreiben des Jugendamtes an unsere Anwältin gegangen, dass der Kinderschutzbund Hannover es ablehnt, die Umgänge weiter zu begleiten, weil wir uns weigern, eine Vereinbarung zu unterzeichnen, mit der wir uns einverstanden erklären, dass wir unseren Sohn nicht fotografieren oder filmen, dass wir ihm nicht ins Ohr flüstern und nur deutsch mit ihm reden. Außerdem verlangt man von uns, noch fünf Minuten im Haus zu bleiben, nachdem unser Sohn wieder weggebracht wurde. Obwohl wir einen Beschluss des Familiengerichts haben, dass die Umgänge alle 14 Tage in Aalen stattzufinden haben, hat man uns mehr als ein Jahr nach Hannover fahren lassen, um unseren Sohn zu sehen. Man hat sich einfach über den Beschluss hinweggesetzt und jetzt gegen den Beschluss die Umgänge und wöchentlichen Telefonate ausgesetzt. Damit will man uns zwingen, dass wir uns den Forderungen des Jugendamtes beugen. Das ist übelste Erpressung, weswegen wir jetzt Anzeige bei der Staatsanwaltschaft Stuttgart erstattet haben. Wir bitten Euch, uns zu unterstützen. Faxt bitte, so oft Ihr könnt, an die zuständigen Stellen!! Unser Sohn Danijel ist nur noch Haut und Knochen. Total dünn und wir machen uns große Sorgen um ihn. Lieber Danijel, Papa und Mama sind in Gedanken bei dir. Sei Stark. Wir schaffen das irgendwie! Lieber Gott, stehe unserem Sohn bei! ---------------------------------------------------------------------------------------------- Amt für Jugend und Familie Leitung Agnes Stappert Fax-Nr. 02043/99-17-2044 E-Mail: Agnes.Stappert@Stadt-Gladbeck.de Hartmut Bogdan Fax 02043 99 17 2698 E-Mail Hartmut.Bogdan@Stadt-Gladbeck.de Frau Kirsten Döppe Fax 02043 99 17 2527 E-Mail kirsten.doeppe@stadt-gladbeck.de Michael Brüggemann Fax 02043/991300 E-Mail michael.brueggemann@stadt-gladbeck.de Umgangsbegleiterin beim Kinderschutzbund Hannover Petra Assert Fax 05105 6649072 E-Mail praxis@handinhand-passert.de
53 minutes ago
Karl Schagerl Evolution of the "Roman Empire" Mnozilbrass trumpet Player, Roman Rindberger, talks about his new trumpet the "Roman Empire" with Kim Traill (4 Fotos)
1 hour ago
Adenildo Cazumba Lira Nascimento Cazumba
JuventudeComDilma
Após o ato com a juventude, na praça do Marco Zero da Pampulha, em Belo Horizonte, nosso coração valente desceu do palco para o tradicional encontro com os militantes com direito a mtas fotos e euforia! Só o amor vai vencer o ódio! Vamos lá # Read more ... JuventudeComDilma #Dilma13EmTodoBrasil #Faltam20dias
1 hour ago
JOY Studio Fixed Gear & Girl ------------------- Fotos By Huỳnh Tuấn - Zicjoker Foto Model: Trang Phạm At: Rạch Giá City Liên hệ chụp ảnh: 0949139798
1 hour ago
Previous page >>